weil gutes Essen rockt!

Lasagne

LasagneHmmm…. Lasagne! Dieses leckere Gericht, das Käsefäden zieht, schön schlotzig in den Magen plumpst und noch lange nach dem Essen dieses wohlige Gefühl im Bauch hinterlässt… Ein Gedicht! Doch was tun, wenn man auf Pasta und Lasagneplatten verzichten muss/will und die mehlige Béchamelsauce das andere NoGo darstellt? Ich habe hier ein Rezept entwickelt, dass locker mit dem Ex-Lieblingsitaliener mithalten kann: Primal Lasagne! Es geht auch ohne Käse in der Paleo Version, aber mit schmeckt es definitiv besser!

Zutaten für 4 sehr hungrige Personen:

„Lasagneblätter“

  • 2 Auberginen oder 2-3 große Zuchini oder 2-3 Süßkartoffeln (mein Favorit ist klar die Aubergine)
  • Öl (Olivenöl, geschmolzenes Kokosöl oder flüssiges Ghee)

Béchamelsauce:

  • ½ Liter Kokosmilch (gerne Aroy D)
  • Frische Muskatnuss
  • 1-2 EL Pfeilwurzelstärke oder Tapiokastärke
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Handvoll geriebenen Käse (optional, wenn man die primal Variante macht)
  • Salz, Pfeffer
  • Bei einer Variante ohne Käse entsprechend die Mengen für die Béchamelsauce vergrößern (z.B. 1,5 Fache)

Tomatensoße:

  • 3 Zwiebeln
  • 500g Hackfleisch
  • Oder für eine vegetarische Variante
  • 700g gemischtes klein gewürfeltes Gemüse (Pilze, Zucchini, Paprika, Fenchel, Möhren usw.)
  • 1-2 Dosen Pizzatomaten (da sollte nur Tomate und Salz drin sein. Wer Dosen vermeiden will, der nimmt die Gläser von Rapunzel oder macht die Tomatenpampe aus ca. 1 kg Tomaten selber)
  • Eine Handvoll frische italienische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum usw.) oder 1 EL getrocknete Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Käse! Viel Käse! Mind. 200g gerieben! Ich nehme sehr gerne Ziegengouda oder Pecorino  (harter Schafskäse)

Zubereitung:

Lasagneblätter

  1. Den Backofen auf 180Grad Ober/Unterhitze oder 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Gemüse für die Lasagneblätter in dünne Längststreifen schneiden oder hobeln. Das geht sehr gut mit einer Mandolinenhobel. Ansonsten muss ein scharfes Messer herhalten. Je dünner und je großflächiger die Scheiben, desto besser.
  3. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech nebeneinander legen und mit Öl besprenkeln und salzen. Ich arbeite am liebsten mit Umluft, so dass ich auch 2 Backbleche gleichzeitig in den Ofen schieben kann.
  4. Die Backbleche in den Ofen schieben und etwas anbräunen lassen. Ggf. mittendrin einmal wenden, oder wenn man mit zwei Backblechen gleichzeitig arbeitet, diese vertauschen. Das dauert ca. 10 min.  (Ich brauche für 2 große Auberginen insgesamt 4 Backbleche, so dass ich das Ganze in 2 Etappen machen muss.)

Béchamelsauce:

  1. Kokosmilch mit der Stärke verquirlen und unter Rühren aufkochen.
  2. Den Knoblauch entweder ganz fein schneiden oder durch eine Knoblauchpresse drücken und hinzugeben.
  3. Ordentlich Muskatnuss hinein reiben, mit Salz und Pfeffer würzen und die optionale Handvoll Käse zufügen.
  4. Noch ein bisschen weiterköcheln bis alles schön sämig und schlotzig ist. Ist es zu sämig, einfach etwas mehr Kokosmilch hinzufügen, wenn es immer noch flüssig ist entweder etwas weiter einreduzieren oder noch etwas Stärke mit kalter Kokosmilch anrühren und unterrühren.

Tomatensoße

  1. Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne glasig anbraten
  2. Hackfleisch hinzufügen und scharf anbraten
  3. Oder bei der Veggi Option
  4. Kleingeschnittenes Gemüse hinzufügen und scharf anbraten
  5. Salzen, Pfeffern und gehackte Kräuter hinzufügen
  6. Mit den Pizzatomaten „ablöschen“ und etwas einreduzieren, bis kein Wasser mehr in der Pfanne zu sehen ist. Ggf. nachwürzen

Schichten

  1. Jetzt kommt die schöne Arbeit: das Schichten! In einer großen Auflaufform abwechselnd die Gemüselasagneblätter, die Béchamelsauce, die Tomatensoße und großzügig Käse schichten. Die letzte Schicht sollte natürlich eine Käseschicht sein. Wer den Käse weglassen möchte, macht als oberste Schicht die Béchamelsauce.
  2. Die Lasagne ca. 35 min. bei 180 Grad im Ofen backen bis der Käse leicht gebräunt ist.

Voila! Fertig ist eine köstliche Lasagne! Ich wünsche guten Appetit.

Diese Lasagne kann man übrigens in vier verschiedenen “Ernährungsrichtungen” zubereiten:

  • Primal: mit Hackfleisch und Käse
  • Paleo: mit Hackfleisch und statt des Käses eine Extraportion der Kokosbéchamelsauce
  • Vegetarisch: mit der Gemüsefüllung und mit Käseüberbacken
  • Vegan: mit der Gemüsefüllung und statt des Käses eine Extraportion der Kokosbéchamelsauce
The following two tabs change content below.
Author Image

Roxi Rox

Hej! Ich bin Roxi und lebe seit 2006 weitgehend getreidefrei und bin seit Oktober 2012 Paleo / Primal. Ich liebe es zu kochen, zu fermentieren und auch zu essen. Meine Ernährung ist für mich keine Religion. Ich glaube nicht einfach blind, sondern hinterfrage viel.
Author Image

Neueste Artikel von Roxi Rox (alle ansehen)

Similar posts

4 Kommentare

  1. ninA.'s Gravatar ninA.
    24. September 2014    

    Normalerweise vermeide ich es Gerichte als Paleoversion “nachzubauen” aber als ich zufällig auf dieses Rezept gestoßen bin und Lasagne gelesen habe konnte ich nicht widerstehen.
    Gestern habe ich das Rezept ausprobiert. Wir konnten nicht glauben wie gut es schmeckt und habe die komplette Portion zu zweit! über den Tag verteilt gegessen.
    Sehr, sehr lecker! Vielen Dank.

    Ich habe mir ja schon 2 Paleokochbücher gekauft aber eines mit den Rezepten von Paleorox wäre bestimmt ein Knaller.
    Gibt es die Rezepte irgendwo zum nachlesen? Ich habe zu den Bildern(Pancakes….) leider keine Rezepte gefunden.

    Herzliche Grüße
    ninA.

    • Roxi Rox's Gravatar Roxi Rox
      24. September 2014    

      Vielen Dank für die Blumen! Das freut mich sehr, das die Lasagne nicht nur mir schmeckt. Die Pancakes findest du hier http://www.paleorox.de/paleo-pancakes/ Weitere Rezepte folgen unregelmäßig, wie es gerade die Zeit zulässt, aber sie folgen. Ich bin so ein Chaoskochmensch und schmeiße immer wild Zutaten zusammen ohne sie vorher zu messen oder zu wiegen. Schmeckt das Ergebnis super, kann ich mich hinterher manchmal gar nicht mehr erinnern, was da so alles reinkam und wie viel von allem. Deswegen muss ich jedes Gericht mehrmals nachkochen und mich bei der Zubereitung disziplinieren und die Zutaten auch abwiegen/abmessen, damit ich ein Rezept erstellen kann ;)

  2. 3. November 2014    

    Haben heute spontan die Lasagne versucht, da wir noch Auberginen übrig hatten.

    Wir haben kein Käse dazu genutzt…aber die Lasagne war auch ohne so was von gigantisch geil lecker!

    Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept, bin gespannt auf weitere.

    Moderne Steinzeitgrüße schickt Melanie :-)

  3. Sophie's Gravatar Sophie
    7. November 2015    

    Hallo Roxi,
    es ist das zweite mal, dass ich diese leckere Lasagne für meine Familie koche, sie wird gerade “weggeatmet”, so toll schmeckt sie. Das ist wirklich ein Rezept, das glücklich und satt macht. Ich koche sie in der “Primalversion”. Vielen Dank fürs Posten!!!
    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

paleorox.de auf Instagram

No Photos to show